Mittwoch, 1. Februar 2012

Post #180: Jumpstart Part 2

Hallo zusammen,
Hi there,

alles hat ein Ende; so auch der Jumpstart im SBT. Ich habe es dieses Jahr tatsächlich geschafft und habe durchgehalten - bis zum Schluss. nun sind 31 neue Layouts entstanden - der Wahnsinn.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Vorlagen der letzten 14 Tage mir weniger gelegen haben, als die der ersten 2 Wochen. Ich kann das gar nicht richtig begründen, das ist nur so ein Bauchgefühl. Mit ein paar Lifts bin ich auch wirklich nicht so zufrieden und trotzdem zeige ich euch nun die zweite Hälfte meiner Layouts, damit ihr einen Gesamtüberblick habt, was im SBT alles so los war:

16.1.
Mit dem SeptermberKit2011 von Scrapabilly verscrappen sich meine Photos aus dem Südengland-Urlaub so leicht.
Technik: Rahmen und Photoreihen
17.1.

Technik: Kreise
Zu diesen Photos gibt es keine große Geschichte, deshalb habe ich lediglich notiert, wann und von wem diese gemacht worden sind. Ich bin froh, meine Slice mal wieder benutzt zu haben und mit einem Durchmesser von 2,5 inch schneidet sie auch wirklich schöne runde Kreise (darunter tut sie das bei mir selten - also richtig rund schneiden...)

18.1.

Technik: Eingearbeitete Klappen zum verstauen von mehreren Photos auf einem Layout
Die Vorlage kam von der allseits bekannten Teena/Tina Schubert. Ich mag ihre Layouts und die Idee mit der Klappe/dem Leporello, mit dessen Hilfe man mehr als nur 1 Photo auf ein Layout bekommt. Mir geht es nämlich oft so wie Nadine, die schrieb, dass sie oft ein paar zusammengehörige Photos hat, welche aber nicht genug sind, um ein Minibook zu füllen. Diese Technik ist für mich dann die perfekte Lösung.

19.1.

Technik: dezentrale Anordnung
Je öfters ich mir das Layout beguckte, desto mehr fehlt mir ein (genähter) Rahmen an den unberührten drei Seiten. Ich denke, das werde ich dann mal nachholen müssen.

20.1.

Technik: weniger ist mehr
Ich habe mal wieder "ohne Personen-Photos" zur Hand genommen. In diesem Falle Photos von unserem Wien-Trip, der nun auch schon 3 Jahre her ist. Es wurde Zeit, daß die Photos verscrappt werden.
21.1.

Technik: große Kreise
Im Original von shire sind die Kreise aus Papier gearbeitet. Es ging mir wie vielen Teilnehmerinnen: Zunächst wußte ich nicht, wie ich damit umgehen sollte. Ordentlich abgeguckt habe ich in der Galerie und mir die Idee mir den genähten Kreisen gemopst - und schups war ein Lift fertig, der mir ausgesprochen gut gefällt.

22.1.

Technik: Scraps nutzen
Schon wieder habe ich Wölkchen eingesetzt - ich mag sie nun mal so gerne
23.1.

Technik: Die Cut Form
nun ja, mir gefällt dieser Lift nicht wirklich. Mehr Worte will ich darüber nicht verlieren.

24.1.

Technik: Photocollage
Mit dem ScrapabillyKit Oktober 2010 gearbeitet - bitte, wie lange lag das Papier bei mit rum???
25.1.

Technik: gerissenes Papier und Gucklöcher
Diese Technik ist so gar nicht mein Fall und auch hier hat es etwas gedauert, bis ich eine Idee für meinen Lift hatte. Aber nun bin ich super zufrieden - und wieder habe ich etwas gelernt. Ein Kit ist erst aufgebraucht, wenn man wirklich nichts mehr davon übrig hat. Deshalb konnte ich dieses Mal doch nochmals das Scrapabilly Kit Februar 2011 nutzen - und es sind noch Bruchstücke an Papier und Chipboard-Elementen übrig...
26.1.

Technik: Wellpappe
An diesem Layout muss ich noch nacharbeiten. Es will mir mit dem wenigen zeitlichen Abstand nicht mehr recht gefallen. Ich denke, die Wellpappe wird wohl nochmals gerissen werden müssen - die Kante kommt mir zu glatt vor.

27.1.

Technik: Pocketphotos
Eine ganze Reihe dieser Pocketphotos, die ich übrigens selber als Collagen mit Photoshop erstelle, konnte ich für diesen Lift gebrauchen. Sehr praktisch!
28.1.

Technik: Photoblock vs. "white space"
Dafür habe ich extra mein geliebtes October Afternoon Papier angeschnitten. Und in meinen Augen hat sich dieses "Opfer" gelohnt.
29.1.

Technik: Miniprints
Noch kleiner als Poketformat - ich habe die Photos aus den tausenden ausgewählt, die ich im Urlaub 20111 gemacht habe und einen Highlight-Überblick für unseren Urlaub erstellt. Leider erkennt man die milchigen Datumsbalken hier nicht so gut. Diese Idee fand ich beim EWIUL von Birgit/bikra so gut, dass ich sie aufgreifen musste.

30.1.

Technik: Lagentechnik
Ich arbeite selber ja selten so. Gerade deshalb hatte ich als Vorlage ein Layout ausgewählt, das ganz viele Lagen nutzte, und so mir und allen anderen Teilnehmern auch diese Aufgabe gestellt. 
31.1.

Technik: Nahtmuster nutzen
Die Vorlage war interessant, Birgits Lift großartig und ich bin sehr zufrieden, dass ich das Sassafrass Papier endlich genutzt habe.

So, nun bin ich aber wirklich fertig. Bis bald!
That´s all for today. Have a good one!

Inga

Kommentare:

  1. Das sind gaaanz ganz wunderbare Layouts...vor allem Steine mit Geschichte ist SUPER...aber der Rest genauso....

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ist echjt super geworden! Womit hast du es angefertigt? Ist echt der Hammer!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Such beautiful LO ! Love especially the one called "Steine" !!

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich immer über Feedback! Liebe Grüße, Inga

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...