Bücherliste 2013

Meine Leseliste für das erste halbe Jahr 2013:


Young Sherlock Holmes - der Tod liegt in der Luft von Andrew Lane
Ein Jugendkrimi - es wird die Lebens- und Kriminalgeschichte der weltbekannten Romanfigur erzählt und zwar die Lebensspanne vor den Büchern von Sir Arthur Conan Doyle. Wie wurde Sherlock so, wie er in den Klassikern beschrieben ist. Welche Schule hat er besucht? Was ist ihm dabei alles widerfahren, das ihn so geprägt hat? Wie wurde er zu dem, der den Lesern in seinen späteren Fällen begegnet. Mit viel Liebe zum Detail hat Andrew Lane sich aufgemacht, uns all diese Geschichten vor den Geschichten zu erzählen. Und das möglichst authentisch. Im Anhang gibt es sogar seine Literaturquellen an, die er zu Rate zog und selber auch interessierten Sherlock-Anhängern empfiehlt. Ich werde ganz bestimmt auch den zweiten Teil lesen!
Schaurig schöne Geschichten, Jugendbuchtauglich verpackt. Eine amüsante Abwechslung im Büchereinerlei. Ein netter Zeitvertreib, aber keine große Literatur. Im Winter vor dem Kamin oder im kuscheligen Bett aber genau richtig.
Schneesterben von Anne Chaplet
ein Krimi der in Deutschland spielt. Dorfidylle oder doch dunkles Geheimnis? Wer war´s? Warum geht der Ehemann für die Frau ins Gefängnis? usw.usw. Aber trotzdem zäh und nun ja, ich hatte mir an Hand des Klappentextes und der Rezessionen mehr versprochen.
Godspeed - Die Suche von Beth Ravis
Der zweite Teil einer Dystopie-Trilogie. Das Raumschiff fliegt weiter durch Weltall - auf dem Weg zum neuen Planeten. Junior und Amy verbindet immer noch ein unsichtbares Band, was sie immer wieder zueinander zieht, aber was nur all zu zerbrechlich erschient und auf einmal siegt die Erkenntnis, dass nichts so ist, wie es seit Jahren schien. In all den Wirren kommt es fast zum Aufstand und nur gemeinsam können sie das Raumschiff und die Bevölkerung retten - oder vielleicht auch nicht? Wie es sich gehört, endet der Teil mit einem Cliffhänger. Gut nur, dass der letzte Teil dieses Jahr veröffentlicht wird. Ich möchte gerne wissen, wie das ganze ausgeht.
Attic von Preston/Child
Auf Empfehlung hin habe ich einem Buch des Schreiberduos eine Chance gegeben. Nun ja, es war….okay….mehr aber nicht. Die Story nicht schlecht erdacht und begründet, doch am Ende viel zu sehr vorhersehbar. Und wieder war einer der Außenseiter, einer der sehr Unverdächtigen im Grunde der aller Böseste…altbekannte Masche, oder? Es war aber flüssig zu lesen und das ist oft die halbe Miete. Wer was über den Untergrund von New York wissen möchte und einen Thriller sucht, der dort spielt, dann nur zu: Lesen!
Das Land der verlorenen Träume von Caragh O´Brien
Teil Zwei der Trilogie über die junge Gaya und ihr Schicksal. Früher dachte ich immer, dass das Genre Dystopie nichts für mich wäre, aber diese Serie hat mich eines besseren belehrt. Ich habe mit der jungen Hebamme mitgefiebert, mitgelitten und mich ständig gefragt, wieso? Wie geht es weiter? Warum?
Sicherlich gibt es auch vorhersehbare Elemente, aber auch viele unerwartete Wendungen. Mir hat der zweite Teil weiterhin Lust auf den finalen Teil gemacht. Ich freue mich schon, wenn dieser rauskommt.
Scrapetta von Patricia Cornwell
Ich habe mal wieder eine Thriller aus der Scrapetta Reihe zwischengeschoben. Das war mal wieder genau das Richtige. Nichts mit Fantasy oder Dystonie sondern knallharter Nervenkitzel. Ja, hat mir sehr gut gefallen! Ich mag die komplette Serie, auch wenn es da natürlich gute und weniger gute Bücher gibt. Aber alle lesen sich sehr zügig.
Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel von Alan Bradley
Der dritte Teil der Jugendkrimiserie rund um die Heldin Flavia de Luce
Ich bin mittlerweile gewöhnt, den kindlichen Leichtsinn der Heldin hinzunehmen, eben weil sie nun mal ein Kind ist und nicht wie bei Erwachsenenthrillern eine überdurchschnittliche Ermittlerin mit dunklen Geheimnissen. Flavia ist manchmal unbekümmert, oft etwas verschroben, aber auch kindlich naiv. Eben ganz eine kindliche Detektivin. Wer sich einmal auf sie und die Umstände einlässt, findet sie bestimmt auch liebenswert.
Lycidas von Christoph Marzi
ein Fantasy-"Schinken" mit knapp 900 Seiten! Uff! Sowas ist ja so gar nichts für mich. Hat dann auch eine Verlängerung der Ausleihfrist in der Bibliothek verlangt, damit ich da durchkomme… Es war sehr viel Fantasy, ein wenig Krimi und ganz viel Verwirrungen. Irgendwie von allem ziemlich viel. Und ein Dreiteiler in einem Buch. Also alles sehr üppig. Ich habe mich aber durchgelesen - doch Teil 2 und 3 brauche ich nicht. Das ist mir echt zu viel.
Die Insel der besonderen Kinder
Der weiße Neger Wumbaba
Schändung von Jussi Adler Olsen
Die goldene Brücke von Eva Völler
Das Schicksal ist ein mieser Verräter 
Nach dem Sommer son Maggie Stiefvater
Der Weg der gefallenen Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich immer über Feedback! Liebe Grüße, Inga

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...