Bücherliste 2012

Meine Leseliste für das erste halbe Jahr 2012:


Charlie Bone und der Schattenlord - J.Nimmo
Teil 7 der Buchreihe um den sonderbegabten Charlie Bone
Immer wieder packend, aber auch entspannend. Sehr flüssig erzählt, mit viel Charme und Witz. Schöner Spannungsbogen. Zu empfehlen sind auch die Hörbücher. Die kann man sehr gut hören, selbst wenn man den Plott durchs erstmalige Selberlesen schon kennt.
Charlie Bone und der scharlachrote Ritter - J.Nimmo
Teil 8 der Reihe und damit das große Finale. Spannung und Kurzweile sind beide garantiert. Die Auflösung ist anrührend und versöhnlich, wenn sie auch traurig stimmt, dass diese Geschichte nun nicht mehr weitererzählt wird.
Das Lächeln Deines Mörders - Karen Rose
Dieses Buch habe ich auf Empfehlung hin gelesen, da die Schriftstellerin sehr gute Thriller schreiben soll. Ich fand den erotischen Einschlag im Plot manchmal etwas anstrengend, aber ansonsten war es sehr spannende Thrillerunterhaltung. Die Erzählweise der Autorin sagt mir zu, so dass ich mir vorgenommen habe, weitere Thriller von ihr zu lesen.
Biss zum ersten Sonnenstrahl - Stephanie Meyer
Da mich letztes Jahr dann ja doch die Twiilight-Hysterie erreicht hat, hat mich dieser ergänzende Spinnoff-Band in der Bibliothek so sehr angelacht, dass ich ihn mit nach Hause nahm. Endlich mal wieder ein dünneres Buch mit weniger als 500 Seiten. Trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt und auch nicht das Gefühl, mir würde etwas im Erzählstrang fehlen, als ich das Buch durchgelsen hatte. Einfach gute Unterhaltung mit einem Vampir-Plot. Wenn man es mag, durchaus ein guter Lesetip, sofern man die Twilight-Saga vorher durchgelesen hat, damit man gewisse Hintergrundinformationen besitzt.
Fever - Preston & Child
Vielleicht hätte ich mit einem anderen Band der Reihe anfangen sollen, am Besten wohl eher mit einem der ersten Bände, anstatt mittendrin einzusteigen. Vielleicht aber auch nicht, denn sonst hätte ich dieses Buch gegebenenfalls nie gelesen. Ich hatte mir sehr viel mehr von diesem Buch versprochen - und - wie ich ich aus überlicherweise gut unterrichteter Quelle vernommen habe - kommt die Pendergast-Reihe nicht an andere Bücher dieses Autorenduos heran. Was eigentlich verheißungsvoll begann, endete eher zäh und ohne komplette Auslösung. Ich mag solche Cliffhänger nicht. Ich zweifle noch, ob ich noch mehr Bücher aus dieser Krimi-Reihe lesen werde. Ich habe übrigens auch einen anderen Band als Hörbuch ausgeliehen - und war ebenfalls nicht begeistert. Hm, schade eigentlich, denn ich sehe in der Figur und der Anlage der Stroy doch viel Potenzial.
Arthur Unsichtbar und der Fluch von Stonehenge -L. Arnold
Ein Jugendbuch mit dem leibenswerten Geist Arthur. Die Geschichten sind immer sehr leibevoll und detailreich erzählt. Für mich sehr entspannend zu lesen. Einfach eine leichte Abwechslung zwischendurch.
Todesschrei - Karen Rose
Das totale Gegenteil zum vorherigen Buchgenre. Ist schon wirklich ein Buch mit dem Blick in die Abgründe menschlichen Fehlverhaltens. Eine Studie zu einem wirklich gestörten Täter mit teils recht blutrünstigen Schilderungen. Man muss schon gute Nerven haben, wenn man Bücher von Karen Rose lesen möchte, aber wer sich nicht scheut, auch mal brutale Leseszenen zu überstehen, der wird mit einem packenden Thriller belohnt.
Mord im Gurkenbeet - Bradley
Dieses Buch war ein Weihnachtsgeschenk und lag nun schon so lange auf meinem Bücherstapel, dass ich mir ein Herz fasste und meinem schlechten g´Gewissen nachgab und mich hineingeschmökert habe. Sicherlich ist Flavia nicht gerade eine typische Schlüsselfigur eines Romans, aber sie ist liebenswert, wagemutig, teilweise recht altklug und irgendwie auch manchmal verstörend egozentrisch. Doch macht es Spaß, ihr auf ihrem Weg zu folgen, selbst wenn man ahnt, dass sie sich in Gefahr bringt und dass sie auf ihrer Spurensuche sicherlich auf ganz andere Details achtet, als es ein Erwachsener tun würde. 
Gregor und der Spiegel der Wahrheit - Suzanne Collins
Der Held Gregor ist eigentlich noch viel zu jung, um all die Machtkämpfe mit auszutragen, die es in der Unterwelt zu bestreiten gibt. Aber es ist sine Bestimmung und so meistert er auch im dritten Teil der Buchreihe die Aufgaben, die in der Oberwelt so undenkbar sind. Flieg hoch, Überländer!
Mord ist schlecht fürs Geschäft - J.G.Goodhint
Von diesem britischen Krimi habe ich mir so viel versprochen. Ich hoffte so sehr, eine Qualität wie in den Agatha Christie Krimis vorzufinden - und wurde doch recht stark enttäuscht. Wenig Charme, wenig Athmosphäre, überschaubare Handlung. Nein, Honey Driver ist keine Konkurrenz für Miss Marple. Dafür fehlt der einzigartige Charakter und viel Pfiff. Trotzdem ist der Krimi kurzweilig, modern und seicht. Mir leider zu seicht.
Todesbräute von Karen Rose
Ich erwähnte ja bereits, dass die Thriller von der Autorin Karen Rose echte Thriller mit teilweise erschreckend detaillierten Gewaltszenen und extrem spannenden Elementen sind. So macht auch dieses Buch von ihr keine Ausnahme. Allerdings ist es durch diverse Erzählstränge auch wesentlich anspruchvoller geschrieben und man sollte schon sehr aufmerksam lesen. Wer dies berücksichtigt wird den Band sehr schnell verschlingen und der Auflösung entgegenfiebern. Absolut gelungener Thriller.
Gregor und der Fluch des Unterlandes – Suzanne Collins
Teil 4 greift wieder die Geschichte des "Fluchs" des Unterlandes auf. Die weiße Riesenratte, die Gregor als Baby noch verschont hat, wird zu einem großen Problem. Wird Gregor eine Lösung finden? Ist diese wirklich in den Prophezeihungen von Lord Sandwich vorgegeben? Schade, dass dieser Band doch nicht ohne Cliffhänger zum letzten Teil der Reihe auskommt. Bisher waren alle Bücher in sich abgeschlossen, selbst wenn sie natürlich aufeinander aufbauen.
Heiß glüht mein Hass – Karen Rose
Ein Feuerteufel geht um. Warum darf eine junge Studentin ihr Leben nicht weiterleben? Wie passt das alles zusammen? Ich habe während der Lektüre immer mitgefiebert, wann und wie der Feuerteufel geshnappt wird und wann der Zusammenhang der Tatorte die Ermittler auf die richtige Spur bringt. Ja, auch hier gibt es wieder ein paar "heiße" Szenen zwischen dem Ermittlerduo aus Detective und Brandexperte. Hätte es für mich kaumg ebraucht, aber nun gut. So ist es auch immer noch ein spannendes Buch.
Mord ist kein Kinderspiel – Alan Bradley
Der zweite Fall für die junge Chemikerin und Hobbydetektivin Flavia de Luce - und sie läuft zur Hochform auf. Das liegt aber sicherlich auch an den vielen anderen skurrilen Charakteren, die an dieser Geschichte beteiligt sind. Puppenspieler, abgehalfterte TV Stars, eine vermögende Erbtante, ein verwaistes Elternpaar - ein Reigen von Charakteren, die Verwicklungen und eine überraschende Auflösung garantieren
Gregor und das Schwert des Kriegers – Suzanne Collins
Der letzte Teil der Buchreihe endet mit einem furiosen Finale. Gregor will nicht mehr kämpfen - und wird dazu durch dunkle Mächte und Drohungen gezwungen. Wird er dieser Falle entkommen und alle, die ihm wichtig sind, vor dem Untergang retten können? Fantasy-Finale der großen Klasse. Hat mir sehr gefallen.
Der lachende Tote – Tarquin Hall
durch das Lesethema für März/April2012 der lesenden Minderheit "Indien" habe ich in der Bibliothek dieses Buch gefunden - und es war ein reiner Glücksgriff. So nett, so witzig, so cahrmant, so spannend und so fremdartig. Eine wunderbare Mischung zum Rätseln, zum Schmunzeln, zum Abschalten, um Wohlfühlen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hier nun die Leseliste für das zweite Halbjahr 2012:


Angst– Robert Harris
Mit solchen neuzeitigen Thrillern im Bereich "künstliche Intelligenz" komme ich meist nicht gut zurecht. Hier ist es mir zumindest im letzten drittel genauso ergangen. Der vielversprechende Anfang wurde immer mehr durch das Thema zerstört. Die schlussendliche Lösung hat mir dann überhaupt nicht mehr gefallen. Schade, denn der Autor hat sicherlich das Potential einen in seinen Bann zu ziehen, wenn er sich einen anders gelagerten Plot ausdenken würde.
Ewig - Gerd Schilddorfer & David Weiss
Irgendwie sehr verworren - vielleicht einfach nicht der richtige Lesestoff für die Bettlektüre, denn die Handlung und die Hinweise sind so komplex miteinander verwoben, dass man hellwach sein muss, um alles mitzubekommen und nachvollziehen zu können. Trotzdem bleibt das angeschlagene hohe Tempo über das ganz Buch hinweg erhalten und treibt den Leser an, den Hauptfiguren des Thrillers weiter zu folgen. Wer Dan Brown mag, der wird mit diesem Buch auch glücklich werden.
MiniShopaholic – Sophie Kinsella
Locker leichte Frauenlektüre. Ich gebe zu, die vorhergehenden Romane der Autorin rund um die konsumfreudige Protagonistin Rebecca/Becky nicht zu kennen. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Handlung des Buchs ist in sich abgeschlossen. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass mir wichtige Hintergrundinformationen fehlen würden. Nein, im Gegenteil, ich habe mich amüsiert über die kleinen und großen Pannen eines symphatischen Hauptcharakters, auch wenn ich selbst diesem Shoppingwahn und der Markenjagd nur sehr bedingt etwas abgewinnen kann. Aber warum nicht, darüber mal lesen. Es geht ja auch nicht nur um Klamotten, sondern auch um Kindererziehung, Weihnachtswünsche, Immobilienerwerb und moderne Kommunikation. Eine gelungene Mischung
Todesspiele– Karen Rose
Auch das nächste Buch aus der Thrillerreihe hat mich nicht enttäuscht. Wie immer wird die rasante, manchmal erschreckend beklemmende Handlung mit einer Prise zwischenmenschlicher Beziehung gewürzt. Das ist einfach eine gute Mischung. Wer keine Angst hat, Einblick in die dunklen Seiten des Menschen zu bekommen, der wird diesen Thriller gerne und wie ich sehr zügig durchlesen.
Die verschwundene Dienerin – Tarquin Hall
Wieder in Indien - hm eigentlich ist es sogar der vorangegangene Fall für den indischen Detektiv, den ich zum Ende des letzten Halbjahres durch eine spontane Ausleihe bei der Bibliothek und das Monatsthema der lesenden Minderheit entdeckt habe. Auch hier treffen wir auf viele liebenswerte Charaktere, werden Zeuge der indischen Lebensart, der angemessenen Verhaltensweise in der indischen Gesellschaft und natürlich wird im Laufe des Buchs ein Fall gelöst - oder eher mehrere Fälle. Da ist alles dabei - alles zwischen vorehelicher Investigation bis Mord und Entführung. Amüsanter Krimi im klassischen Stil a la Poirot auf indisch.
Theos zweite Reise - Catheriné Clement
Ein Roman, der, wie der Name es schon vermuten lässt, auf dem ersten Buch "Theos Reise" aufbaut. Thematisch handelt sich hier allerdings um ein ganz anderes Feld. Hat sich Theos Reise noch mit den Religionen der Welt, ihren verschiedenen Ausprägungen und auch ihren Gemeinsamkeiten beschäftigt, so geht es nun um uns und die Umwelt und Natur. Umweltverschmutzung heißt das zentrale Thema. Doch die Erzählweise, die Verschachtelung der verschiedenen Sichtweisen von Theo und seiner Tante, der erhobene Zeigefinger, der allzeit gerade zu aus dem Buch herausspringt - nein das war nichts für mich. So sehr ich Theos erste Reise genossen habe, so leicht fiel es mir, ihn auf seiner zweiten Reise alleine zu lassen und das Buch nach knapp 100 Seiten wieder zurückzugeben. Vielleicht wartet ja ein anderer Bibliotheksnutzer schon darauf.
Level 26 Dark Origins - Anthony E. Zuiker
Thriller mit einer gebrochenen Hauptfigur und einem Täter, der wirklich abgründiges tut. Ja, es ist schon abgründig, was da so passoert, aber ist es nicht so, das Thriller nun mal so gestrickt sind. Sie sind nicht zum schmusen da. Man kann sich an ihnen reiben, ob der ggf. vermeindlichen Absurdität sich gruseln und froh zu sein, in Gegensazu zur Geschichte ein solch "normales" Leben zu führen. Dieses Buch ist genau so geschrieben, dass man eben froh ist, nichts mit der Handlung und ihren Figuren zu tun zu haben, außer der Leser zu sein. Und doch ist es aufregend, spannend, beängstigend und irgendwie will man dann wissen, ob es ein "gutes Ende" gibt oder nicht. Für Thriller-Fans empfehlenswert.
Zeitenzauber- die magische-Gondel - Eva Völler
Auf dieses Jugendbuch habe ich schon lange gewartet, denn es wurde erst kürzlich von unserer Stadtbibliothek angeschafft und war danach ständig vergriffen/ausgeliehen. Umso mehr habe ich es nun genossen, mich in die Geschichte zu vertiefen. Detailreich wird Venedig in seinen Facetten beschrieben. Sympathisch ist die Heldin der Geschichte, interessant die Handlung in der Vergangenheit und die Frage des Zeitparadox. Ja, irgendwie ist die Idee ähnlich zur Edelsteintrilogie, aber auch diese Geschichte ist absolut lesenswert.
Sweet Revenge von Diane Mott Davidson
Endlich habe ich es einmal mehr geschafft, ein Buch in Original - also auf Englisch - zu lesen. Neben dem Schulungseffekt, den man damit definitiv erzielt, hat es mir wieder sehr viel Spaß gemacht, ein weiteres Abenteuer von Goldy/Miss G./Gertie Girl mitzuerleben, denn auch dieses Buch gehört zu einer Krimireihe. Es ist eine Reihe von kulinarischen Krimis. Was eine Caterin während ihrer Arbeit alles wiederfahren kann und welch köstliche Rezepte (die man im Anhang des Buches findet) währenddessen umgesetzt werden, ist immer wieder eine Bereicherung für mich als Krimifan. Ich kann jedes Buch der Reihe nur wärmstens empfehlen - und ich empfinde die englische Version für ein wenig geübte Leser durchaus ohne Wörterbuch verständlich.
Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O´Brien
Das war also die erste Dystopie, die ich gelesen habe. Dem Genre stand ich immer kritisch gegenüber. Irgendwie ist das wohl einfach nicht so mein Ding, dachte ich. Und so richtig gepackt hat mich das Genre mit diesem Buch auch nicht. Aber es war spannend zu lesen, wie eine solche Geschichte sich ganz anders entspinnt als bei anderen Genres. Die Geschichte der jungen Gaya ist packend, spannend, anrührend, abstoßend, manchmal glücklich, oft zum Verzweifeln kompliziert.
Ganz enttäuscht war ich vom Ende. Wie so oft in letzter Zeit ist auch diese Geschichte als Mehrteiler angelegt. Das finde ich immer häufiger schade. Gibt es denn keine Geschichten mehr, die in einem Buch erzählt werden könne und sich trotzdem "rund" anfühlen? Trotzdem werde ich auch den nächsten Teil dieser Geschichte lesen, denn ich möchte gerne wissen, wie es Gaya und den anderen Figuren weitergeht.
Godspeed - die Reise beginnt - Beth Revis
Wenn schon denn schon - also direkt die nächste Dystonie nachgeschoben. Dieses Mal aber eine echt, denn die Geschichte spielt auf einem Raumschiff, das die Erde verlässt, um in eine bessere Zukunft zu starten. So der Plan der Reisenden. Und dann? Mehr wird nicht verraten.
Spannend macht das Buch, dass es aus zwei Perspektiven erzählt wird. Spannend macht es die undurchsichtigen Handlungsweisen der Figuren, bis man erfährt, was dahinter steckt. Neugierig macht es auf die weiteren Teil - da war doch die Sache mit den Mehrteilern...
Die Blutlinie - Cody McFadyen
Und wieder heißt der Untertitel bei Amazon: Smoky Baretts 1. Fall...also wieder ein Mehrteiler, aber zumindest eine in sich abgeschlossene Geschichte pro Buch. Dieses Mal wieder im Thriller Genre. Der Titel lässt schon vermuten, dass es viele rote Flecken gibt, die Smoky auf ihrem Weg zurück in den Beruf begegnen. So sit es auch. Es ist definitiv kein Thriller für zartbeseitete Seelen, denn die geschichte soll ja schocken und das tut sie auch. Mir hat es trotzdem Appetit auf mehr gemacht. Fall 2 und weitere - ich komme!
Mina - David Almond
Ich dachte mir: Lies doch mal ein Buch aus der Auswahlliste zum Jugendbuch 2012 - hört sich interessant an. Ich bin als Mina begegnet - in ihrem Tagebuch, mit all ihren "Macken" und wirren Gedanken - und es hat mich  (leider) irgendwie nicht gepackt. Der Umgang mit Sprache und Schriftsetzung ist sehr interessant, aber ob er überzeugend ist? Mehr als dieses eine Buch muss ich persönlich nicht im diesem Stil lesen. Aber für die Länge dieses Buches war es eben anregend und mal was anderes.
Der Fingerabdruck - P. Wentworth
Ein Fall für Miss Silver.
Miss Silver könnte eine gute Bekannte von Miss Marple sein. Das ist zumindest mein Eindruck. Da ist eine liebenswürdige alte Dame, eine Tanzgesellschaft, ein Landhaus - und ein Mord. Schön britisch, schön ruhig, schön verwirrend. Klassisch!
Das Graveyard Buch - Neil Gaiman

Wenn man einem bösen Fluch gerade so entkommen ist und in der Gemeinschaft eines Friedhofs Zuflucht findet, dann kann es sein, dass es einem ganznormal vorkommt, unter Geistern aufzuwachsen.
Diese Buch erzählt die Geschichte von Nobody und wie er die ersten Jahres seines Lebens auf dem Friedhof verbringt, bis er irgendwann zu erwachsen wird, um die liebevollen Seelen noch sehen zu können, die ihn aufgezogen und beschützt haben, als das Böse wieder nach ihm greift.
Ein wundervoller Jugendroman mit Fantasyeinflüssen

Kommentare:

  1. Suzanne Collins kommt mehrfach vor, sagt mir aber gar nichts. Ich geh mal googlen und freu mich, dass du eine Bewertung zu den Büchern nachtragen wirst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine, nun habe ich meine Bewertungen eingefügt. Ich hoffe, das ein oder andere Buch ist eine Leseanregung.

      Löschen
  2. Inga Cody McFadyen ist spitze. Lies auf jeden Fall auch den Rest :)
    Ich empfehle dir noch Simon Beckett und Sebastian Fitzek, falls du sie noch nicht kennst. Die sind spitze!

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich immer über Feedback! Liebe Grüße, Inga

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...